Rundum-Pflege

  1. Ausgangslage
    Von Jahr zu Jahr erkranken immer mehr Menschen an Demenz. Deshalb wird eine spezielle Betreuung der Betroffenen immer wichtiger. Der Mehrbedarf an Betreuungskapazitäten zur Hilfe bei der Alltagsstrukturierung steigt ständig.
    Es leben 106 Bewohner in der Einrichtung. Davon leiden mindestens 50% an demenziellen Erkrankungen und benötigen zusätzliche Hilfe bei der Alltagsstrukturierung.
  2. Ziele der zusätzlichen Betreuungsleistungen 
    Lebenszufriedenheit und Lebensqualität der Bewohner fördern
    - individuelle und ganzheitliche sowie aktivierende Betreuung
    - Teilhabe der Bewohner am Alltagsgeschehen in der Gemeinschaft und Vorbeugung von Isolation Die Betreuungsleistungen sind zusätzlich zum bereits bestehenden Betreuungsangebot. Bereits bestehende Angebote werden ausgeweitet und vertieft. 
  3. Zielgruppe
    Bewohner die in Folge von demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen dauerhaft in ihrer Alltagskompetenz eingeschränkt sind.
  4. Form der Betreuungsangebote
    - Einzelbetreuung
    - Gruppenbetreuung
    - wöchentliche und monatliche Angebote nach Plan
    - individuelle Angebote nach Grad der Erkrankung
  5. Konkrete Betreuungsleistungen
    - Malen, basteln, leichte handwerkliche Tätigkeiten und leicht Gartenarbeiten
    - Haustiere füttern und pflegen
    - Kochen und Backen
    - singen, musizieren, Musik hören
    - Brett- und Kartenspiele
    - Gedächtnistraining
    - Spaziergänge und Ausflüge
    - Bewegungsübungen, Seniorengymnastik, Tanzen, Sitztanz, Besuch von
      kulturellen Veranstaltungen, Seniorennachmittage,
    - Lesen, Vorlesen,
    - Biographische Erinnerungsarbeit z.B. Fotoalben anschauen
    - Gottesdienst, Bibelkreis,
    - Entspannungsübungen im Entspannungsraum
    - Kraft- und Balancetraining
    - Herz-Kreislauf- und Atemtherapie
      usw.
  6. Umgang mit demenziell erkrankten Menschen
    - Abbau von Aggressionen
    - bessere Wahrnehmung der Sinne
    - Umgang mit Weglauftendenz
    - schaffen von Sicherheit
    - Vermittlung von sozialen Kontakten
    - Umgang mit gestörtem Tag-/Nachtrhythmus
    - Hilfen bei der personellen, räumlichen und zeitlichen Orientierung
  7. Fachliche Anforderung an die Betreuungskräfte
    - Qualifikation gem. Betreuungsrichtlinie
  8. Persönliche Anforderungen an die Betreuungskräfte
    - positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen
    - Soziale Kompetenz
    - kommunikative Fähigkeiten
    - beobachtungs- und Wahrnehmungsfähigkeiten
    - psychische Stabilität
    - Zuverlässigkeit 
  9. Einbindung der Betreuungskräfte in die Einrichtung
    Einbindung in die Kommunikationsstruktur der Einrichtung:
    - Teilnahme an Besprechungen 
  10. Fachliche Anleitung, Begleitung und Schulung der Betreuungskräfte
    Fachliche Anleitung und Begleitung durch Heimleitung und Pflegedienstleitung
    Die Betreuungskräfte sind direkt der Heimleitung oder Pflegedienstleitung unterstellt.
    Mindestens einmal pro Jahr zweitägige Fortbildungen!
    z.B. „Demente Menschen professionell betreuen“
    „Biographische Aktivierung im Pflegealltag“
    „Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen“
    „Ernährung dementer Menschen“
    „Milieugestaltung“

Kontakt

DRK Alten- und Pflegeheim
Clausthal-Zellerfeld

Zellbach 24
38678 Clausthal-Zellerfeld / Harz

Telefon 05323 93660
Telefax 05323 93662230

info@drk-altenheim.de